Beratung per Telefon: 07961 - 565257
Kundenkonto - Kontakt

Rum Guide

Der Rum Guide für Rum, Ron und Rhum

Die Zuckerrohr Spirituose

Der Rum Guide für Rum, Ron und Rhum für die Interessierten und Fragenden zum Thema Zuckerrohr-Destillat. Rum ist mehr als nur eine einfache Spirituose – sie ist wahrhaft ein Lebensgefühl – mit einem übergroßem Geschmacks-Repertoire. Wie auch bei anderen, lange im Eichenfass gereiften braunen Spirituosen mit dem Cognac oder Whisky, kann sich auch im Zuckerrohr-Destillat über die Zeit ein ganzer Strauß voller Aromen mit Frucht, Würze, Süße und gehaltvollem Komplexgrad entwickeln.

Das Heinrich Heine Zitat zum Rum

Wie schon Heinrich Heine (1797 bis 1856) in einem seiner Zitate zum Besten gab:

„Die Göttin hat mir Tee gekocht und Rum hineingegossen. Sie selber aber hat den Rum ganz ohne Tee genossen.“

Die Ursprünge in der Karibik

Weltweit wird das Zuckerrohr-Destillat zuerst mit der Karibik in Verbindung gebracht, und das ist auch richtig so. Keinem geringeren als Chistopher Kolumbus kam die Ehre durch die Krone Kataloniens zu Teil, Setzlinge der Pflanze auf seiner zweiten Reise im Jahre 1493 mit nach Hispaniola zu transportieren, der Insel auf der heute die Staaten Haiti und die Dominikanische Republik liegen. Der fern von der Heimat in der karibischen See produzierte Zucker sollte die Herren der alten Welt, auch gerne Zuckerbarone genannt, über die nächsten Jahrhunderte reich machen, sehr reich. Mit der Produktion des Zucker, dem eigentlichen Ziel der Kolonialisten, blieb immer eine nicht weiter verwertbare süße und dunkle Menge übrig, die Melasse. Diese ist sowohl gehaltvolles Viehfutter und war dann in der Weiterverwertung als einfache Spirituose die Grundsubstanz für den ersten rauhen Tafia. Für dieses Feuerwasser entstanden dann im Laufe der Jahre auch Bezeichnungen wie Kill-devil, Pirate´s drink oder gar Nelson´s blood. Diesen waren alles unreife und oft illegal gebrannte Zuckerrohr-Schnäpse, aus denen sich später die besseren bis edleren, gereiften und aromatischen Rum-Spirituosen entwickelten.

Die Rum Stilrichtungen

Geschichtlich gesehen gibt es heute drei bedeutende Stilrichtungen des in der Zwischenzeit weltweit hergestellten Zuckerrohr-Schnaps. In englischsprachigen und deutschen Kreisen spricht man vom kräftigen und oft esterhaltigen, und damit aromareichen Rum aus Jamaika, Guayana, Barbados oder Trinidad.

Rum nach jamaikanischem und britischen Stil

Während die weltweit vertretene spanische Liga eher den leichten Bacardi oder Havana Stil ihres Ron in Cocktails oder Mixgetränken vorzieht, der dem ursprünglichen Kuba und heutigen Geschmack aus Puerto Rico, der Dominikanischen Republick oder aus Mittelamerika entspricht.

Rum (Ron) nach kubanischem und spanischen Stil

Sowohl der Rum wie auch der Ron werden großteils aus Melasse, einem Rückstand der reinen Zuckerproduktion, gewonnen.

Die französisch geprägten Inseln und Übersee-Länderungen sowie Departements, die über den ganzen Atlantik verteilt sind, bezeichnen diese Spirituose als Rhum Agricole. Dabei handelt es sich um ein rein aus frisch gepresstem Zuckerrohrsaft entstandene Spirituose, die nach der Fermentation unter Mithilfe von Hefe erst zu einem leichtem Alkohol wird und dann zu einer hochprozentigem Spirituose destilliert wird.

Rum (Rhum) nach französischem Stil

Auch an diesem Punkt ist noch nichts ganz alles gesagt oder geschrieben: Der weitaus größte Anteil der Rums werden sicherlich aus der Melasse gebrannt und dann folgen die Vertreter die rein aus dem frisch gepressten Zuckerrohrsaft entstehen. Es gibt aber auch Produzenten, die sich einem Mix aus den genannten Grundzutaten bedienen oder auch einen eingedickten Zuckerrohrsaft, den dem Virgin Sugar Cane Honey für ihre Brände nutzen.

Alle gemeinsam ist die folgende Reifezeit nach der Destillation, für den die frischen und klaren Spirituosen noch etwas noch etwas Zeit mitbringen sollten, um sich später auch wirklich Rum, Ron oder Rhum nennen zu dürfen.

Nach den vielfältigen und meinst heute noch handwerklich durchgeführten Schritten vom Grundprodukt Zuckerrohr auf dem Feld bis nach der Destillation werden danach die geschmacklichen Weichen gestellt.

Die Rum Varianten

Weil bei uns üblich und bekannt, wird meist

Weißer Rum

Rum-Verschnitt

Aromatisierter Rum

Hochprozentiger Rum

aus den Regalen der Geschäfte gezogen, dabei gerne zu Mixgetränken oder Cocktails gemischt und oft geschmacklich völlig verkannt.

Die geschützten Bezeichnungen Original Rum mit bis zu 74% Vol. Alkohol, Echter Rum der dem Original entspricht und eine herabgesetzter Trinkstärke von mind. 37,5% besitzt, sowie eine Mischung von unterschiedlichen Original Rums, die zu einem einzigartigen Blended Rum werden, zeigen in einem Nosing-Glas wahre Heldenqualitäten und benötigen keinen Zusatz von Cola, Fruchtsaft oder Eis. Das ist schließlich der wahre Kings of Drinks, der Pur oder im englischen als “neat” bezeichnet, im Aroma gebenden Nosing-Glas genossen werden darf.

Die Rum Welle rollt an

Rum wird noch Großes in der Welt bewegen und überzeugt seine Kenner und Bewahrer mit tollen Süße des Zuckerrohr und einer tollen geschmacklichen Komplexität. Rum ist genau die richtige Gattung an Spirituosen für die Konsumenten auf dem Globus, die sich mit reinen Korndestillaten aus gemälzter Gerste, Weizen oder Mais nicht mehr anfreunden können.