Beratung per Telefon: 07961 - 565257
Kundenkonto - Kontakt

Pusser´s Karibik Rum

Beschreibung Pusser´s Karibik Rum

Pusser´s Karibik Rum wurde zur täglichen Rum Ration mit englischen Proviantmeistern, die im Englischen als purser bekannt und umgangsprachlich als Pussers bezeichnet werden.

Pusser´s Rum Marken Logo

Rum Produkte Pusser´s


Pussers British Navy Rum

 


Geschichte Pusser´s Karibik Rum

Aber nun mal ganz von vorne:

Die britische Royal Navy stationierte im 17. Jahrhundert Schiffe auf den West Indischen Inseln. Zur Förderung der Moral unter den Marinesoldaten und Durchsetzung der Präsenz der Kriegsmarine verkauften die lokalen Anbauer von Zuckerrohr und Händler mit ihren Schiffen die erzeugten Spirituosen zu einem Schnäppchenpreis an die Navy Zahl- und Proviantmeister der englischen Kriegsschiffe. Die englischen Proviantmeister sind im Englischen Sprachgebrauch als purser bekannt und umgangsprachliche als Pussers bekannt geworden.

Der günstig erworbene Rum wurde schließlich zwischen den Jahren 1655 und 1670 als Vergütung und Belohnung an die Navy Soldaten für ihre Aktivitäten und ihren Mut für ihre Aktionen gegen die Piraten ausgegeben. Dies entwickelte sich schließlich als tägliche Ration, tot genannt, und parallel dazu erreichte der Rum aus der Karibik schnell große Popularität unter den Seglern bis schließlich die Royal Navy Admiralität im Jahre 1687 ein Pint of Rum als tägliche Rum Ration an die Marinesoldaten als zusätzlichen Sold ausschütteten.

Schließlich im Jahre 1979 näherte sich Charles Tobias an die Royal Navy mit dem Plan für den Marine Ruhestandsfond zu spenden, wenn ihm erlaubt würde die sechs auserwählten und notwendigen Karibik Rum für sein Projekt zu blenden. Das Gremium der Britischen Admiralität beriet darüber und gab bald ihre Zustimmung für den Deal und bald darauf wurde der Pussers British Navy Rum auf der Insel Tortola zum ersten Mal abgefüllt. Zusätzlich zum Blending und der Abfüllung für den neu kreierten Rum aus der Karibik eröffnete Tobias eine kleine Bar mit Restaurant, das mit nautischen Antiquitäten und interessanten Erinnerungstücken aus den vergangenen Tagen der hölzernen Schiffe und Besatzungen eingerichtet wurde.