Beratung per Telefon: 07961 - 565257
Kundenkonto - Kontakt

AOC Rhum Martinique

Beschreibung AOC Rhum Martinique

AOC Rhum Martinique kommt von der Karibik Insel Madinina, die Blumeninsel genannt, wie die Einwohner ihre Eiland auch noch heute noch liebevoll aussprechen.

Martinique ist ein vollintegrierter Teil der Europäischen Union sowie des französischen Staates als eigenständiges Departement, obwohl es weit in der Ferne mitten im westlichen Atlantik liegt.

Die in der Schreibweise, der Herstellung und des Geschmacks sehr stark französisch geprägten Rhum Produkte geniesst ein Großteil der Inselprodukte das AOC Qualitätssiegel.

Ausgeschrieben bedeutet AOC – Appellation D´Origine Controlée – und ist die französische Prägung einer geschützten geographischen Herkunftsbezeichnung von Produkten. Hier auf Martinique natürlich auf den erzeugten und gereiften Rhum bezogen.

Speziell der Rhum von der Insel Martinique geniesst dieses Prädikat und Schutz, immer vorausgesetzt er wird nach den Vorgaben hergestellt.

Herkunftsregion und Anbaugebiet

Die Voraussetzung um das begehrte AOC Label für den AOC Martinique Rhum Agricole zu erhalten sind folgende:

  • Produziert aus Zuckerrohr aus den authorisierten Gebieten mit Erlass
  • 23 Gemeinden der Insel geniessen diesen Schutz für die Kultivierung von Zuckerrohr

Diese Gemeinden sind

  • Fort-de-France Region – die Gemeinden von Le Carbet, Fort-de-France, Le Lamentin, Saint-Joseph und Saint-Pierre
  • La Trinité Region – die Gemeinden von Basse-Pointe, Gros-Morne, Le Lorrain, Macouba, Le Marigot, Le Robert, Sainte-Marie und La Trinité
  • Le Marin Region – die Gemeinden von Le Diamant, Ducos, Le François, Le Marin, Rivière-Pilote, Rivière-Salée, Saint-Esprit, Sainte-Luce, Les Trois-Ilets und Le Vauclin

Beschränkung für die Anbaugebiete

Die Kultivierungsflächen sind beschränkt auf 120 Tonnen Zuckerrohr pro Hektar Anbaufläche. Dabei wäre es technisch durchaus möglich 150 Tonnen zu erreichen. Damit wollte der Geber des Siegels eindeutige Zeichen setzen um die Verwendung von zu hohem Einsatz an Düngemittel einzudämmen.

Zuckerrohr benötigt während des Wachstum viel Feuchtigkeit und Wasser. Eine zusätzliche Berieselung mit Wasser wurde deshalb auf vier Monate pro Jahr beschränkt.

Zusätzliche Substanzen um das Wachstum zu beschleunigen ist ebenfalls untersagt.

Die Erntesaison ist festgelegt auf den 01. Januar bis zum 31. August eines Jahres.

Produktionstechnologien

Rhum Agricole darf ausschließlich aus frischem Zuckerrohrsaft produziert werden, der in Mühlen herausgepresst oder gemahlen wird. Es ist kein Zusatz von Melasse oder Syrup erlaubt.

Der Saft muss einen Mindestzuckergehalt aufweisen und einen pH-Wert von größer > 4,7 aufweisen. Diese Kriterien verhindern eine Konzentration des Saftes in Richtung eingedicktem Syrup.

Destillation

Die Destillation darf ausschließlich im kontinuierlichen Brennverfahren und damit in Column Stills erfolgen.

Der Alkoholgehalt für die frisch erzeugte Spirituose muss zwischen 65 bis 75 % Vol. Alkohol liegen um die Vorgaben zu treffen.

Definierte Produktbezeichnungen

Der Rhum Agricole muss mindestens einer der folgenden drei Bezeichnungen entsprechen.

  • Rhum blanc Martinique – Ein Weißer Rum – Farbloser Rum der mindestens drei Monate reifte und nicht mehr als drei Monate Reifezeit wenn dieser in Eichenfässern gelagert wurde
  • Rhum Martinique élevé sous bois – Ein fassgereifter Rum – Lagerung und Reifung in Eichenfässern innerhalb der Brennerei für mindestens 12 Monate. Der Rum muss mindestens 250 Gramm an reinem Alkohol in 100 Litern Flüssigkeit. Diese Minimum an Konzentration garantiert das spätere Aroma und Bouquet der Rhum Agricole
  • Rhum Martinique vieux – Ein lange fassgereifter Rum – Der Rum reift in Eichenfässern innerhalb der Grenzen der Brennerei für mindestens 3 Jahre. Die Größe der Fässer ist beschränkt auf 650 Liter Fassungsvermögen. Der Rum muss mindestens 325 Gramm pro 100 Liter an reinem Alkohol aufweisen. Dies garantiert ein noch reichhaltigeres Aroma und Bouquet als Zeichen für einen sehr lange gereiften Rhum Agricole

Mindestalkoholgehalt

Jeder erzeugte und verkaufte Rhum mit einen Mindestalkoholgehalt von 40% Vol. aufweisen um das Siegel tragen zu dürfen.