Die Geschichte des Zucker in fünf Hautphasen

Beschreibung Die Geschichte des Zucker in fünf Hautphasen

Die Geschichte des Zucker in fünf Hautphasen beginnt in Asien. Im Laufe der Jahrhunderte lässt sich die Entwicklung und Verbreitung der Zuckerrohrpflanze und deren Gewinnung von Produkten in fünf Hauptphasen einteilen:

Phase 1

Die Extraktion von Zuckerrohrsaft aus der Zuckerrohrpflanze beginnt. Die Domestizierung der Pflanze geht zurück auf ca. 8000 vor Chr. im südostasiationschen Bereich des heutigen Neu-Guinea.

Phase 2

Die Herstellung von Rohrzucker-Granulat aus dem Zuckerrohrsaft wird möglich. Dies schreibt man den Indern etwas 350 Jahre vor Chr. zu. Auch die weitere Verbreitung Richtung Westen sowie die Verfeinerung des Zuckerkristalls ist den indischen Völkern zu verdanken.

Phase 3

Die Ausbreitung und der Anbau des Zuckerrohr in der islamischen Welt der Araber um 635 n. Chr. bis 800 n. Chr. erfolgt im Zweistromland zwischen Euphrat und Tigris. Die Verbreitung ging weiter in den nordafrikanschen Kontinent unter Einbeziehung der Mauren, Nomaden und Berberstämme. Die Pflanze gelangt schließlich bis in das südliche Europa des heutigen Spanien. Im Laufe der Jahrhunderte wurden die Produktionsmethoden weiter verbessert.

Phase 4

Die weitere Ausbreitung des Zuckerrohr in die Neue Welt der Westindinschen Inseln startet im Jahre 1493 durch den Seefahrer Christoph Kolumbus und seiner Flottila. Der Italiener, im Auftrag des kastillischen Königshaus, sollte Zuckerrohr-Setzlinge mit in die Neue Welt zur Domestizierung nehmen. Der Rohrzucker breitete sich seit Anfang des 16. Jahrhundert rasend schnell auf den Inseln und den tropischen Teilen von Nord- und Südamerika aus. Im 17. Jahrhundert wurden die Produktionsmethoden nochmals verbessert und die Absätze weiter gesteigert.

Phase 5

Die Entwicklung des Rübenzucker aus der Runkelrübe wurde möglich. Der deutsche Chemiker Andreas Sigismund Marggraf dokumentierte im Jahre 1747 erstmals den Zuckergehalt in der Runkelrübe. Die Zuckerrübe entstand aus einer Züchtung der Runkelrübe zur Erhöhung des Zuckergehalts in der Frucht von 8% bis 16%. Heutige Zuckerrüben haben einen Zuckergehalt von etwas 18 bis 20 %. Die Entwicklung weiterer Süßungsmittel kamen im 19. und 20. Jahrhundert auf.